Rundgang VII – Zeitensprünge und Grenzgänge

An Luzerns Rändern rast die Zeit. Im Reusstal zischte die erste Dampflok von der Fluhmühle Richtung Seebecken. Zuvor wurden schon Hämmer und Keilriemen auf der Reussinsel in Schwung gebracht. Kaum verwunderlich: In den 1960er Jahren wuchsen hier die ersten Hochhäuser aus dem Boden und das Betonband der Autobahn wurde ausgerollt.

Die Gegend dient bis heute als verkehrstechnische Manövriermasse, sie ist und war aber auch ein Wohnort – im besten Fall auch eine «neue Heimat». Als GrenzgängerInnen wollen wir spazierend erfahrbar machen, was durch die Gemeindefusion vor zehn Jahren formal zusammengewachsen ist. Auf dem Weg in die Lindenstrasse begegnen uns zahlreiche Zeitzeugen – darunter auch eine tote Bärin und ein heissgeliebter Elefant.

Öffentliche Spaziergänge im April und Mai

Im Rahmen von «die andere Zeit» – dem Innerschweizer Kulturprojekt der Albert Koechlin Stiftung – führen wir zehn öffentliche Spaziergänge zu unserem neuen Rundgang «Zeitensprünge und Grenzgänge» durch.

  • Achtung: Treffpunkt ist bei dieser Führung ausnahmsweise die Kultursäule beim Kreisel Kreuzstutz (Endpunkt auf dem Stollberg)
  • Eintritt: Regulär SFR 15.–, Ermässigt: SFR 10.–
  • Eine Anmeldung ist nicht nötig
  • Samstag, 27. April 2019: 14.30 Uhr (Première)
  • Sonntag, 28. April 2019: 11.00 Uhr
  • Donnerstag, 2. Mai 2019: 18.30 Uhr
  • Freitag, 3. Mai 2019: 18.30 Uhr
  • Samstag, 4. Mai 2019: 14.30 Uhr
  • Donnerstag, 9. Mai 2019: 18.30 Uhr
  • Sonntag, 12. Mai 2019: 11.00 Uhr
  • Donnerstag, 16. Mai 2019: 18.30 Uhr
  • Samstag, 18. Mai 2019: 14.30 Uhr
  • Samstag, 25. Mai 2019: 14.30 Uhr (Dernière)